Irland, Reisen

Ein Tag in Dublin

Nach drei wunderschönen und lehrreichen Monaten war es dann so weit: Das Erasmus-Semester ging zu Ende. Den letzten Tag verbrachten wir in Dublin. Da ich bisher noch nie über Dublin geschrieben habe (Schande über mich…), werde ich an dieser Stelle ein paar Tipps geben, wie man einen schönen Tag in der irischen Hauptstadt verbringen kann.

Aussicht von der Ha'Penny Bridge, DublinAnfangen werde ich damit, wo wir nicht waren: nördlich des Flusses. Der River Liffey, um den sich die meisten Sehenswürdigkeiten und die Innenstadt gruppieren, teilt Dublin in eine nördliche und eine südliche Hälfte. Über den Fluss spannt sich eine Vielzahl von Brücken, unter denen die Half Penny Bridge wohl die bekannteste und schönste ist. Im Norden befinden sich neben The Spire, einem nadelförmigen Monument, die größeren Einkaufsstraßen. Nicht schlecht, aber kein Muss. Und man kann auch im Süden gut einkaufen gehen. Ha'Penny BridgeAlso starteten wir unsere Tour südlich des Liffey am Trinity College: eine der ältesten und schönsten Universitäten Europas, gegründet 1592. Ein Besuch ist unbedingt empfohlen. Ein Highlight waren für mich auch die Ausstellung zum „Book of Kells“ (mittelalterliche Handschriften) und die Bibliothek, die man besuchen kann. In letzterer ist die älteste irische Harfe ausgestellt, die man von den Flaggen und Münzen kennt.

Trinity College, Dublin

Trinity Library, DublinIMG_5786Aber Vorsicht: mit 10 Euro/Person ist der Eintritt recht happig! Dafür trifft man allerdings in den ehrwürdigen Gewölben, in denen sich bis unter die Decke Bücher stapeln, zahlreiche Dichter und Denker. Von Shakespeare über Plato bis hin zu… Moment, ist das Usher?

Usher, Trinity Library

Nach dem Trinity College besuchten wir noch Dublin Castle, St. Patrick’s Cathedral, Christ Church Cathedral und die City Hall. Alles sehr schöne Gebäude, kosten aber fast alle Eintritt, weswegen wir nicht hinein gingen.
Anmerkung: Jedes Jahr in der „Culture Night“ (nächste am 16.09.2016) sind alle Sehenswürdigkeiten in Dublin kostenlos – unbedingt ausnutzen!

IMG_5810 Dublin CastleSt. Patrick's Cathedral, Dublin Gegenüber St. Patrick's Cathedral Christ Church Cathedral, DublinCity Hall, DublinZum Mittagessen gab es bei Umi Falafel einen Falafel Wrap und ein Haloumi Sandwich. Anschließend stromerten wir noch ein bisschen durch Temple Bar und kauften ein paar Weihnachtsgeschenke. Dann ging es auch schon zurück nach Maynooth, da wir am nächsten Tag um 10 Uhr zum Flughafen mussten.

Ha'Penny BridgeHa'Penny Bridge bei NachtZum Schluss noch zwei Bemerkungen zum berühmten Temple Bar-Viertel: die engen Gässchen und Geschäfte sind wunderschön, dafür ist alles ziemlich überteuert. „Never drink a beer in Temple Bar“, war einer der ersten Sätze, den ich von irischen Studenten gehört habe. Empfehlenswert ist dagegen die „Queen of Tarts“ in der Cow’s Lane – die Bäckerei ist weltbekannt für ihre Torten und wurde von all meinen Kommilitonen in höchsten Tönen gelobt.

Queen of Tarts, Dublin

Leave a Reply