Irland, Reisen

Emain Macha – Ausflug in die irische Mythologie

Nach einer etwas längeren Pause wurde es für mich mal wieder Zeit für einen schönen Field-Trip durch Irland. Ziel war dieses mal die archäologische Stätte Eain Mancha (auch Navan Fort genannt), die neben dem Hill of Tara zu den wichtigten Stätten der irischen mittelalterlichen Geschichte gehört. Der Ausflug war eigentlich für die Teilnehmer eines Uni-Seminars gedacht, aber ich habe mich spontan entschlossen, mitzufahren.

Mein Fazit will ich hier gleich voranstellen: extrem durchwachsen! Warum das, davon später.

Ein negativer Aspekt war sicherlich, dass es den ganzen Tag in Strömen geregnet hat – aber wir sind hier schließlich in Irland, da darf man sich von sowas nicht die Laune vermiesen lassen. Als erstes sind wir dann auch gleich zu den Hügelformationen nach draußen gegangen und ich muss sagen, dass sie wirklich sehr enttäuschend waren – außer ein paar Hügeln gibt es da halt nichts zu sehen. Und die selbe mythische Aura wie den Hill of Tara umgibt sie auch nicht.

20151114_123742

Danach wurde es jedoch besser: im Besucherzentrum ist eine wirklich schön gemachte Ausstellung gezeigt, die die Bedeutung des Hügels für die irische Mythologe in den Vordergrund stellt. Höhepunkt ist ein 20-minütiger Film, der drei Sagen aus dem Ulster-Zyklus (das irische National-Epos) um den Helden Cu Chulainn vorstellt. Teilweise schon Gänsehaut-Feeling für einen Geschichten-Fan wie mich.

Weiterhin konnte man sich dann auch noch den Original Nachbau einer irischen Clanhütte anschauen. Da sind mir vor allem ein paar Fun-Facts zum mittelalterlichen Irland im Gedächtnis geblieben. Bekommt ein Clanmitglied beispielsweise einen Bauch, der so groß ist, dass ihm sein Hochzeitsgürtel nicht mehr passt, ist das ein legitimer Scheidungsgrund für die Frau – Just saying…20151114_142358

Alles in allem mein zweites Fazit für den gesamten Trip: Nur für Mythologie- und Geschichts-Fans. Den allermeisten hat es gar nicht gefallen, weil es einfach kaum was zu sehen gab, ich fand es allerdings teilweise durchaus spannend. Trotzdem nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

 

Leave a Reply