England, London, Reisen

Regent’s Park & The British Library | Kleiner Reiseführer London

Das Tolle an London ist, dass in dieser riesigen, surrenden Metropole zahlreiche Parks und Gärten verstreut sind. Diese bieten nach langen Wanderungen durch die Stadt einen Ruhepol, in dem sich Augen, Ohren und Geist erholen können. Obwohl ich viele der Londoner Parks im Januar das erste Mal gesehen habe, war ich trotz eingeschränkter Vegetation positiv überrascht.

Regent's Park, London

Regent's Park, London Regent's Park, LondonDer Regent’s Park liegt im Norden Londons und ist zum Beispiel von der Oxford Street aus leicht zu Fuß zu erreichen. Auch mit der U-Bahn ist man schnell am Rand des Parks. Dort angekommen findet man fein angelegte Rosenbeete, Wiesen, Bäume und Flüsschen vor. Dazwischen tummeln sich Tiere aller Art – von schillernden Wasservögeln bis hin zu zutraulichen Eichhörnchen. Ich habe meinen kleinen Winterspaziergang dort sehr genossen. Im Sommer lädt der Park sicherlich zu Picknicks ein. Alleine um dann die zahlreichen Rosenarten in Blüte zu erleben, muss ich noch einmal dorthin. Obwohl tatsächlich Anfang Januar noch ein paar Blüten der Kälte getrotzt haben.

Regent's Park, London Regent's Park, London Regent's Park, London Regent's Park, London

Nach einem Spaziergang durch den Regent’s Park sollte man es nicht verpassen, noch kurz in der Baker Street vorbeizuschauen. Neben der authentischen Haustür der Nummer 221B befindet sich das Sherlock Holmes Museum. Das steht für meinen nächsten Besuch ganz oben auf der Liste! Schon vor der Tür hat es sich so angefühlt, als könnten Holmes und Dr Watson jeden Moment um die Ecke kommen.

221B Baker Street, London

Natürlich sind die Parks in London allesamt sehenswert. Allerdings ist London auch dafür bekannt, dass es des öfteren mal grau ist und regnet. An einem solchen Tag mag ein Besuch der British Library eine Alternative sein. Auch dort kann man etwas abschalten und dazu noch die bedeutensden Bücher der Welt live sehen! Die berühmte Bücherei ist vom Regent’s Park nur etwa fünfhundert Meter entfernt. In einer Dauerausstellung kann man (kostenlos) berühmte Bücher aus allen vorstellbaren Bereichen bewundern. Darunter zum Beispiel die handschriftlichen Songtexte der Beatles oder die Partitur von Beethovens 9. Sinfonie, Exemplare der Gutenberg-Bibel oder der Magna Carta.

Zusätzlich gibt es immer liebevoll aufbereitete Sonderausstellungen. Im Januar lief gerade die Alice in Wonderland-Ausstellung, die durch die Entstehung und Rezeption des Werkes führte. Die Ausstellung läuft übrigens noch bis zum 17. April. Wer vor Ort ist und Bücher liebt, sollte unbedingt dort vorbei schauen!
(Von den Ausstellungen durfte man leider keine Fotos machen, daher hier nur ein kleiner Vorgeschmack.)
John Tenniel - Illustration from The Nursery Alice (1890) - c06544 05

 

 

Leave a Reply